Pressemitteilung

Andi Binder bleibt

Die Vereinsführung und der Trainer sind sich einig und werden eine weitere Runde zusammenarbeiten. An Andi's Seite wird künftig Ignazio Curia stehen, der schon seit der Wintervorbereitung beim Team dabei ist. Axel Braun wird wieder voll für die Torhüter da sein und deren Training wieder forcieren.

 

...hier noch ein Auszug aus dem Netz (Quelle: https://www.fupa.net/berichte/bezirksliga-hochrhein-andreas-binder-und-nurhan-ardiclik-ver-820723.html)

Andreas Binder und Nurhan Ardiclik verlängern
Trainer des SV Hölzlebruck und des SV Gündelwangen auch kommende Saison dabei

Vertrauen ist was Wunderbares. Weil es belastbar ist wie Beton, solange  es nicht durch Misstrauen unterhöhlt wird. Dann bröselt selbst das größte Bollwerk. Wie wichtig feste Zusagen sind und wie sich  Treueschwüre anhören, davon wissen Fußballtrainer ein Lied zu singen. Glühende Zuneigung kann rasch erkalten, wenn es nicht läuft auf und neben dem Platz. Und so sind Verträge im Fußball vor allem Absichtserklärungen mit manchmal rasant kurzem Verfallsdatum.

Andreas Binder, Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Hölzlebruck, ist ein Ur-Hölzlebrucker. Daheim fühlt er sich beim HSV seit seiner Jugend, auch wenn er als Übungsleiter zwischenzeitlich auch in der Fremde tätig war. Im Juli 2015 übernahm er das Kreisliga-A-Meisterteam und führte die Schwarz-Gelben im ersten Bezirksligajahr auf einen bemerkenswerten fünften Platz. Es war ein Überraschungserfolg. Den gilt es jetzt im fußballerischen Alltag des zweiten Bezirksligajahres zu bestätigen. Die Hölzlebrucker werden nicht mehr unterschätzt und  als Liga-Schwergewicht wahrgenommen. Das macht das Siegen nicht leichter, doch Rang neun ist kurz nach Ostern 2017 ein Erfolg, dem erwartbaren 0:2 vom Weißen Sonntag in Königsfeld zum Trotz.

Die Mannschaft harmoniert, der Trainer trifft den richtigen Ton. Das bisschen Bedenkzeit, dass sich die Vereinsführung genommen hatte, ist vorbei, die Entscheidung gefallen: Andreas Binder ist auch in der kommenden, dann dritten Bezirksligaspielzeit, Trainer des SV Hölzlebruck. „Für mich ist das der richtige Verein“, so der Übungsleiter, „wir können fortführen, was wir angefangen haben“. Teil des „Wir“ ist, wie schon jetzt in der Frühjahrsrunde, auch  künftig Ignazio Curia, der Binder als Co-Trainer unterstützen soll.

......

 

2. HSV Kleiderbörse

Liebe Eltern der Bambini-, F- und E-Jugend-Kinder,
hiermit laden wir euch herzlich zur 2. HSV Kleiderbörse ein.

Wie bereits im letzten Sommer bieten wir mit dieser Aktion allen Interessierten die Möglichkeit, Trainingskleidung und Schuhe untereinander zu kaufen/verkaufen, zu verschenken oder auch einfach mit anderen zu tauschen.

Erfahrungsgemäß tragen die Kinder im Alter zw. 4-10 Jahren ihre Kleidung meist nur eine Saison (Sommer/Winter). In den meisten Fällen sind die Kleider deshalb auch in einem noch sehr guten Zustand und können von anderen weitergetragen werden. Fußballschuhe werden von vielen Kindern oft nur bei den Trainings angezogen – an anderen Tagen und z. B. in der Ferienzeit liegen sie unbenutzt herum. Sie sind also kaum abgenutzt.

Deshalb: Nutzt diese tolle Gelegenheit und kommt zur HSV Kleiderbörse!

WAS: gebrauchte Trainingskleidung in den Größen zw. 98-140, neuwertige Schuhe bis Größe 36, Fußballausrüstung wie z. B. Schienbeinschoner etc.

Presse Spielberichte vom 23.04.2017

Spielberichte vom 23.04.2017 au Fupa.net (Quelle: http://www.fupa.net/berichte/bezirksliga-schwarzwald-sv-grafenhausen-spielt-forsch-aber-g-818800.html)

SV Grafenhausen spielt forsch aber glücklos
Bonndorf stoppt Immendinger Siegesserie +++ Hinterzarten rutscht in Tennenbronn tiefer in den Keller +++ Hölzlebrucker harmlos
 
Die neue Gelassenheit tut dem TuS Bonndorf offensichtlich gut. Am 2:1-Heimerfolg gegen die wochenlang ungeschlagenen Immendinger gab es nichts zu deuteln. Nach unten zeigt weiterhin die Leistungskurve des SV Hinterzarten. In Tennenbronn musste die Mundinger-Elf eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Mutig den Weg nach vorn suchten die Kicker des Tabellenletzten Grafenhausen, die sich trotz forscher Gegenwehr Spitzenreiter Obereschach mit 1:3 geschlagen geben mussten.

FC Dauchingen - SV Geisingen 1:1
Es war ein sehr gutes und intensiv geführtes Spiel beider Mannschaften. Insgesamt gab es jedoch nur wenig Torchancen. Nach sechs Minuten musste der Geisinger Keeper einen Distanzschuss von Marcel Geiger parieren. Eine tolle Dauchinger Kombination von Geiger und Marius Eisele (41.) wäre beinahe mit einem Treffer belohnt worden. Geiger schoss knapp vorbei. In Minute 57 durfte dann aber gejubelt werden. Tom Zepf brachte einen Freistoß scharf vor das gegnerische Gehäuse und Dauchingens  Kapitän Geiger vollendete zur Führung für das Heimteam. Dauchingen gewann durch das 1:0 nicht an Sicherheit. Vielmehr wurde Geisingen stärker. Aus spitzem Winkel traf Spielertrainer Marijan Tucakovic zum 1:1. Danach hatte Tucakovic eine weitere dicke Chance, doch Dauchingens Geiger rettete auf der Linie für die Hausherren. 
 
   
 

FC 1932 Pfaffenweiler - FC Brigachtal 2:0
Schon nach zwei Minuten wurde es für die Hausherren brenzlig. FCP- Torhüter Dennis Michalec lenkte einen Brigachtaler Schuss an den Pfosten. Danach kam Pfaffenweiler besser ins Spiel, vergab vor dem 1:0 aber zunächst zwei Hochkaräter. Früh in Halbzeit zwei folgte das 2:0.  Ein Abschlussversuch sieben Minuten vor Spielende landete an der Latte des Pfaffenweiler Gehäuses. 

Tore: 1:0 (26.)  Ohlhauser, 2:0 (53.) Herbst. ZS: 200. SR:  Faller (Hölzlebruck).

    

   
 

SV Grafenhausen 1921 - SV Obereschach 1:3
45 Minuten lang schnupperte das Schlusslicht an der ganz großen Überraschung. Felix Gatti brachte den SVG nach etwas weniger als einer halben Stunde in Führung. In den zweiten 45 Minuten erhöhte Obereschach den Angriffsdruck und wurde zunehmend gefährlicher. Marvin Zimmermann mit einem lupenreinen Hattrick sorgte am Ende für den Dreier in der Fremde.

Tore: 1:0 (25.) Gatti, 1:1 (55.) Zimmermann, 1:2 (81.) Zimmermann, 1:3 (90.+2) Zimmermann. SR: Engel (Furtwangen).

    
   
 

FV Tennenbronn - SV Hinterzarten 3:0
In der ersten Hälfte waren die Tennenbronner feldüberlegen, doch Hinterzarten hatte die Torabschlüsse. Insgesamt verlief Abschnitt eins ausgeglichen. Nach 64 Minuten hatte Hinterzarten beim Stand von 1:0 für den FVT eine gute Freistoßchance, die gerade noch entschärft wurde. Direkt im Gegenzug erzielte Tennenbronn das vorentscheidende 2:0. Von diesem Rückschlag erholten sich die Hinterzartener nicht mehr. Mit dem dritten Treffer war der Deckel endgültig drauf.

Tore: 1:0 (53.) Hilser, 2:0 (65.)  Dold, 3:0 (83.) Hilser. ZS: 210. SR: Bienek (Titisee).

    
   
 

FC Hochemmingen - SV Überauchen 2:2
Hochemmingen spielte in den ersten 45 Minuten sehr couragiert. Das 1:0 verdiente sich das Team auch durch eine gute Folgezeit. Nach einer halben Stunde parierte Überauchens Torhüter Robin Adamczyk einen Freistoß von Sascha Heinig. Auch weitere Abschlüsse machte Adamczyk zunichte. In Hälfte zwei machten die Hochemminger weiter Druck, auch wenn sie spielerisch etwas nachließen. Die Tore für den Gast waren aus Sicht des Heimteams äußerst unnötig. Beim 1:1 nutzte Marc Albrecht ein Gestochere im Hochemminger Strafraum eiskalt aus. Das 2:2 fiel nach einem Freistoß-Abpraller. Weil die Hausherren die eigenen Chancen nicht konsequent verwerteten, kam der SVÜ zum Auswärtspunkt.

Tore: 1:0 (8.) Engesser, 1:1 (27.) Albrecht, 2:1 (50.) Romer, 2:2 (60.) Alsaghrij. ZS: 150. SR: Papagno (Kirchen-Hausen). Gelb-Rot: (75.) Neininger (SVÜ).

  
   
 

FC Königsfeld - SV Hölzlebruck 2:0
Die Heimmannschaft erwischte einen Auftakt nach Maß und führte bereits nach fünf Minuten mit 2:0. Die gesamten ersten 45 Minuten über war Königsfeld überlegen. Nach der Pause sahen die Zuschauer ein Mittelfeldgeplänkel. Der FC Königsfeld musste nun ohne den verletzten Christian Richter auskommen. Die Hölzlebrucker kämpften und hielten körperlich gut mit, jedoch tauchte die HSV-Elf nur einmal gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf.

Tore: 1:0 (3.) Weißer, 2:0 (5.) Weißer. ZS: 150. SR: Semling (Steinbach). 

   
   
 

TuS Bonndorf - SV 1920 TuS Immendingen 2:1
Die Partie, die kampfbetont, aber nicht unfair verlief, war geprägt von viel Spannung. Der Schiedsrichter zückte viele gelbe Karten. Abschnitt eins beherrschte Bonndorf klar, doch die Gäste hatten durch Marcel Winkler die beste Chance. Nach dem Seitenwechsel legten die Immendinger los wie die Feuerwehr. Bonndorfs Schlussmann Kay Schlageter musste einige Glanzparaden zeigen, um sein Team vor einem weiteren Gegentreffer zu bewahren. Nach dem 2:0 wollte das Auswärtsteam unbedingt den Treffer, was nach 80 Minuten gelang. In der Folge machte Immendingen hinten mehr und mehr auf, sodass sich für den Gastgeber Konter ergaben. Hundertprozentige Chancen wurden vom TuS  vergeben.

Tore: 1:0 (13.) Matthias Hofmeier, 2:0 (78.) Hofmeier, 2:1 (80.) Jaruka Ndow. ZS: 140. SR: Lukas Gäng (Klettgau).

    
   
 

FC Schönwald - SG Riedböhringen/Fützen 1:1
Die Heimmannschaft erwischte einen guten Start. Nach knapp zehn Minuten sorgte Marius Storz für das 1:0.  Drei Minuten vor dem Abpfiff traf Abdullah Cakmak zum 1:1. 

Tore: 1:0 (8.) Storz, 1:1 (87.) Cakmak. SR: Brugger (Obersimonswald).

Zwei Finalteilnehmer der Futsal-/ Hallenbezirksmeisterschaften

Am 11./12.2. fanden die Finalrunden der Futsal-/ Hallenbezirksmeisterschaften statt.

Der SV Hölzlebruck hat es mit zwei Teams bis in die Finals geschafft.

Die D-Jugend belegte den Platz 6. Sieger wurde der FC 08 Villingen im Endspiel gegen die SG Feldberg.

Die B-Jugend belegte Platz 5. Auch hier wurde der FC 08 Villingen sieger der Futsalmeisterschaften.

DESIGN BY WEB-KOMP